Besuch des Städtepartnerschaftsverein Waldbröl in Witham

Witham 2015Reisebericht von Anna Marrenbach

Und wieder einmal ist eine wunderbare Fahrt in unsere Partnerstadt Witham zu Ende gegangen. Wir haben fünf abwechslungsreiche Tage in Witham und Umgebung verbracht, Fahrt inklusive.
Gestartet sind wir Freitag mittags mit einer problemlosen Busfahrt nach Witham, wo wir abends wie gewohnt am Morrisons Supermarket von unseren Freunden begrüßt und abgeholt wurden. Den darauf folgenden Samstag haben wir mit unseren ‚Hosts’, Gastgebern, in Witham verbracht, wo wir durch die Stadt geschlendert sind. Den Nachmittag haben wir auf der „Midieval Fare“, einem Mittelalterfest, verbracht. Sonntags sind wir nach London gefahren, wo wir an einer von unseren Freunden organisierten Stadtführung teilnehmen oder aber unseren Tag individuell gestalten konnten. An unserem dritten Tag sind wir nach Suffolk gefahren, wo wir zuerst in „Snape Maltings“ gehalten haben, um eine Kaffeepause einzulegen und die neun Shops zu besichtigen. Anschließend sind wir nach Southwold gefahren, einer Küstenstadt in Suffolk, in der wir uns die Innenstadt mit ihren kleinen Shops und das Pier angeschaut haben, sowie uns am Strand entspannt haben. Den Abend haben wir in Witham beim ‚Social Evening’ verbracht, welcher im Garten einer unserer Freunde stattfand. Wir hatten einen wunderbaren Abend an dem wir zusammen bei Musik und Bauchtanz gegessen, getrunken, gelacht und gekniffelt haben. Dienstags dann ist eine schöne Reise zu Ende gegangen und wir haben uns auf den Weg nachhause gemacht.
Wie sich jedoch herausstellte sollten wir an diesem Tag ein zweites Mal nach England fahren und das auf eine eher ungewöhnliche Art und Weise. Auf unserem Weg von England nach Frankreich mit dem Eurotunnel mussten wir kurz vor Frankreich im Tunnel anhalten, da Fährleute aus Protest Reifen in Brand gesetzt und versucht haben Gleise abzureißen. Zwei Stunden später wurden wir darüber informiert, dass wir zurück nach England fahren würden, Rückwärts. Dort schien es zuerst unklar, ob wir Frankreich noch erreichen würden, was nicht allzu dramatisch gewesen wäre, da unsere Freunde aus Witham uns erneut aufgenommen hätten. Letztendlich jedoch haben wir noch einen Zug nehmen können, der uns erfolgreich nach Frankreich gebracht hat, sodass wir schließlich ohne weitere Probleme nachhause fahren konnten.
Alles in allem war es wieder einmal ein gelungener Ausflug, mit einem unvergesslichem Ende und viel Vorfreude auf nächstes Jahr.

Anna Marrenbach