Jüterbog

Jüterbog

Seit dem 02.03.1990 besteht die Partnerschaft mit der im Märkischen liegenden ehemaligen Garnisonsstadt Jüterbog. Sie zählt 16.000 Einwohner und liegt ca. 60 km südlich von Berlin und 45 km von Potsdam entfernt in der herrlichen Wald- und Hügellandschaft des Fläming. Diese mittelalterliche Kleinstadt wird auch das „brandenburgische Rothenburg“ genannt. Zu der historischen Innenstadt gehören drei noch gut erhaltene Stadttore, sieben Wehrtürme, die Stadtmauer, das Rathaus, Kirchen und Bürgerhäuser. Probleme bereiten noch ein riesiger Truppenübungsplatz und alte Kasernen aus Preußens Zeiten in der Nähe der Stadt,zuletzt genutzt bis nach der „Wende“ von fast 50.000 Soldaten der roten Armee. Die Umnutzung ist die große Aufgabe der Stadtentwicklung. Der Spreewald etwas weiter im Osten lockt mit seinen weit verzweigten Wasserstrassen und dem sorbischen Heimatmuseum. Zu den traditionellen Veranstaltungen zählen der alljährlich im Sommer stattfindende Johannismarkt, derMichaelinsmarkt im Herbst sowie das internationale Reit- und Springturnier, das immer im Juli ausgetragen wird und weit über die Grenzen Jüterbogs hinaus bekannt ist. Im Jahre 1999 feiert Jüterbog 825 Jahre Stadtrechte. In der näheren Umgebung befinden sich u. a. das Kloster Zinna und das durch das Dichterpaar von Arnim bekannt gewordene Schloss Wiepersdorf.

Stadtseite Jüterbog